Teenie Voodoo Queen - Nina MacKay [Rezension]

Klapptext:
»Mein Name ist Dawn Decent und ich bin die wohl mieseste Voodoohexe des Universums.« Die Sache mit der Voodoohexen-Abendschule hatte sich Dawn wirklich anders vorgestellt. Aber dann bedroht eine Naturkatastrophe ihre Heimatstadt New Orleans und zwingt Dawn, mit den Loas – götterähnlichen Voodoo-Geistwesen – zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit einem ziemlich attraktiven Ex-Alligator und einem vorübergehend sterblichen Loa stellt sie sich den dunklen Voodoomächten, um ihre Stadt zu retten. Während Dawns Mitschülerinnen sie schwer um die beiden Jungs an ihrer Seite beneiden, zieht Dawn in einen schier aussichtslosen Kampf, in dem sie nicht nur ihr Herz riskiert sondern auch weit mehr als ihr eigenes Leben ...





Meinung:
Titel verrät schon einiges über den Inhalt. Denn die Protagonistin Dawn Decent ist die Teenie Voodoo Queen. Allein der Titel ist schon Kreativ und verdient Aufmerksamkeit.

Der Schreibstil von Nina MacKay ist unvergleichbar. Sie besticht durch Humor und Sarkasmus. Das macht die Story noch viel unterhaltsamer und ich musste sehr oft lachen. Die Idee zur Story finde ich neu und interessant. Das Buch umfasst 21 Kapitel plus Epilog und ist aus der Ich-Perspektive von Dawn und auch von einer am Anfang noch unbekannten Dame geschrieben.

Die Protagonistin Dawn ist jung und geht neben der Schule noch zu einer Voodoohexen-Abendschule. Allerdings ist sie wenig beliebt, noch dazu ziemlich mies als Voodoohexe, weshalb ich am Anfang viel Mitleid für sie hatte. Ihr Spezialgebiet sind Rüben und Frösche - mehr kann sie leider nicht. Bis zu dem Tag, an dem sie als Hausaufgabe einen Alligator in einen Delfin verwandeln soll. Natürlich wird es kein Delfin - es wird ein Jax - ein Junge - ein sehr gut aussehender Junge. Und dazu noch ist er Schokoladensüchtig. Ich liebe diesen Charakter, gleich vom ersten Moment an und ich habe mit ihm gelacht und gefühlt.

(c) ivi Verlag

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, obwohl ich vorher wenig über Voodoo wusste. Schnell hat sich eine gewisse Dramatik aufgebaut und die Geschichte hat mich schnell gefesselt. Das Ende kam ganz anders als erwartet und es hat mir das Herz zerbrochen.
Eine super witzige und spannende Story über Voodoomächte, schwarze Magie, Zombies und Schokolade. Mit viel Humor wird es hier garantiert nicht langweilig. Ein super Buch - Lesetipp!

5 von 5 Punkten

Nina MacKay - Teenie Voodoo Queen
Fantasyroman // ivi // März 2018
ISBN: 978-3-492-70475-5 // hier kaufen // 448 Seiten


Vielen Dank an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat keinerlei Auswirkungen auf meine ehrliche und persönliche Meinung.

0 Meinungen:

Kommentar posten

Zu meinen Datenschutzerklärung. Bitte beachte auch die Datenschutzerklärung von Google.