Eisprinzessin (Roman) von Carla Blumberg

Im Rahmen von BloggDeinBuch durfte ich vom Verlag dootbooks das eBook Eisprinzessin von Carla Blumberg lesen. 

Inhalt: Sofie ist verliebt - in das Aktmodell aus ihrem Zeichenkurs. Vor kurzem wurde sie verlassen, von Bert der sich auf eine lange Segel reise gemacht hat. Sie hat eine nervige Mutter und beste Freundin, die eigentlich die beste Freundin von ihrer Mutter ist. Durch alles und jedem ist Sophie genervt und mit ihrem Leben total unzufrieden...

Cover


Cover: Das Cover gefällt mir auf den ersten Blick gut. Es ist süß gemacht, mit dem kleinen Kätzchen im Vordergrund und der weiß/orange gepunkteten Wand im Hintergrund. Nach kurzer Google-suche sah ich, dass der erste Roman von Carla Blumberg schon ziemlich ähnlich aussah, nur anstelle von einem kleinen Kätzchen sitzt dort ein Hündchen. Das hat wiedererkenungswert, wie ich finde. Allerdings kann ich keine Verbindung zum Titel oder der Geschichte herstellen, was ich schade finde. Ich fragte mich lange, was der Titel mit der Geschichte zutun hat, was aber zum Ende des Romans aufgelöst wird - was ich natürlich noch nicht verraten darf - nur soviel, es hat leider nichts mit der erwarteten Liebesgeschichte zutun.

Meinung: Am Anfang tat ich mich recht schwer mit dem Lesen. Der Roman ist leider nicht in Kapitel aufgeteilt und hat auch sonst keine Unterteilungen, was ich immer wieder schwierig finde, da ich doch öfters nicht auf einem Gerät das eBook lese. Mein erster Eindruck von Sofie: eine sehr unzufriedene Frau, die alles nervt, vielleicht sogar depressiv ist und sogar Selbstmordgedanken hegt. Nach etwa 20-30% des Romans hatte ich auf eine Wendung gehofft, da ich die Geschichte recht langweilig fand, aber irgendwie blieb die Begeisterung für das Buch aus und ich tat mich schwer es bis zum Ende durchzulesen. 
Carla Blumenbergs Schreibstil gefällt mir eigentlich ganz gut, außer dass sie ab und an viele lange und verschachtelte Sätze benutzt, was einem das Lesen nicht sehr vereinfacht. Was mich persönlich stört, ist das plötzliche Umschwenken in eine andere Zeit, man muss immer wieder neu umdenken, ohne dass eine Szene ganz zu Ende erzählt wurde. Das löste bei mir immer viel Verwirrung aus, womit das lesen auch keinen wirklichen Spaß gemacht hat. Der Roman wird eigentlich in der Ich-Form der Hauptprotagonistin Sofie erzählt. Des Öfteren kommen auch Szenen von ihren verstorbenen Großeltern aus dem Jenseits vor, die aber für mich keine große Bedeutung in dem Roman gefunden haben.
Die Protagonisten gefallen mir gut, auch wenn einige vielleicht weggelassen werden könnten, um nicht durcheinander zukommen mit all den Namen. Einige hätten vielleicht auch mehr beschrieben werden könnten, um sich diese besser vorzustellen.


Insgesamt ist die Idee der Geschichte ganz gut – nur die Umsetzung hat mir nicht recht gefallen.

2 von 5 Punkten


Wer Interesse an dem Buch hat, kann es >hier< bestellen.

3 Meinungen:

  1. Schöne Buchvorstellung, finde es toll, dass du dir so viel Mühe gegeben hast dass es so ausführlich wird!
    Küsse und Grüße
    Isa von My Makeup Addiction Confession

    AntwortenLöschen
  2. Super tolle Buchvorstellung :)

    Grüße, Chichi von http://urban-and-country.blogspot.de :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sandra,
    das Cover zu „Eisprinzessin“ finde ich süß. Der Klappentext spricht mich jedoch nicht an. Womit ich auch meine Probleme habe: Eine Menge Protagonisten (ich kann mir schlecht Namen merken #lach) und lange Schachtelsätze. #grrr Nach deiner Rezension denke ich, dass das Buch nichts für mich ist. Zum Glück gibt es noch genug andere Schmöker (auf meinem SuB). ;)
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank!